Die Zukunft der E-Books und warum sich die digitalen Bücher durchsetzen werden

Im Zuge der Digitalisierung sind neue Arten von Produkten entstanden, die es zuvor in dieser Form noch nie gab. Ein gutes Beispiel dafür sind die sogenannten E-Books. Während es früher nur bücher in gebundener Ausgabe gab, können inzwischen viele Titel auch in digitaler Form erworben werden. Zahlreiche erscheinen sogar ausschließlich als E-Book, da Autoren auf diese Weise nicht erst lange nach einem Verlag suchen müssen.

E-Books gibt es inzwischen zu den unterschiedlichsten Themen. Ob E-Books über Tiere, E-Books über Casinos oder E-Books über Marketing – die Auswahl ist riesig. Doch wie ist es eigentlich um die Zukunft der E-Books bestellt und könnten sie gar die klassischen Bücher ablösen? Schauen wir es uns an!

Vorteile von E-Books lassen sich nicht leugnen

Ein Blick auf die Fakten zeigt, dass den E-Books eine rosige Zukunft bevorsteht. Die zahlreichen Vorteile gegenüber herkömmlichen Büchern lassen sich nämlich nicht leugnen.

Ein großer Pluspunkt ist ohne Frage die Umweltfreundlichkeit. An sich sind Bücher zwar etwas Gutes, dennoch tragen sie zum Baumsterben bei. Schließlich wird Papier benötigt, um ein gebundenes Buch zu produzieren. Bei E-Books ist das nicht der Fall, da diese elektronisch zur Verfügung stehen.

Und das ist keineswegs nur gut für die Umwelt. Sowohl Kunden als auch Verlage können von E-Books profitieren.Verlage haben den großen Vorteil, dass Kosten für Lager und Logistik praktisch wegfallen. Dadurch steht insgesamt mehr Geld zur Verfügung, das anderweitig investiert werden kann. Außerdem ist es den Verlagen dadurch möglich, E-Books zu einem vergünstigen Preis anzubieten.

Das ist übrigens auch bei einigen beliebten Titeln der Fall. Viele Bücher, die es als gebundene Ausgabe gibt, kosten als E-Book nur einen Bruchteil des eigentlichen Preises. In einigen Fällen ist es sogar nur etwa ein Zehntel. Bücherwürmer müssen also nicht tief in die Tasche greifen und können sich trotzdem mit zahlreicher Literatur eindecken.

Ein weiterer entscheidender Vorteil ist die gebotene Flexibilität. Zum einen sind E-Books schnell verfügbar. Zum anderen lassen sie sich leicht transportieren, da Sie eigentlich nur einen E-Book-Reader brauchen, um beliebige viele digitale Bücher mitzunehmen. Das ist gerade auf Reisen beziehungsweise im Urlaub ausgesprochen praktisch.

Verlage entdecken nach und nach das Potential

Anfangs standen die meisten Verlage den E-Books noch kritisch gegenüber.

Inzwischen sind sie jedoch weit weniger zurückhaltend und es ist sogar so, dass einige große Verlage in Großbritannien und den USA etwa 20% ihrer Umsätze durch digitale Bücher generieren. In Deutschland ist eine entsprechende Entwicklung noch nicht eingetroffen, jedoch ist es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis die E-Books den klassischen Büchern entscheidende Marktanteile abknöpfen. Ein Faktor dabei ist, dass unsere Gesellschaft sich der technik immer mehr öffnet. Sogar ältere Menschen sind inzwischen weit weniger skeptisch, als es noch vor einigen Jahren der Fall vor.

Gerade technisch nicht versierte ältere Frauen haben durchaus Interesse an E-Books. Genaugenommen sind sie bei den Verlagen sogar die wichtigsten Kunden. Nichtsdestotrotz lässt sich nicht bestreiten, dass es bisher nur relativ wenige (einst) exklusiv als E-Book erschienene Titel gibt, die wirklich Erfolg gehabt haben. Das dürfte jedoch schon bald ganz anders aussehen.

Nachricht hinterlassen

Alle Dateien mit * sind erforderlich